Stadtnachricht

Probleme beim städtischen Winterdienst


Die Stadtverwaltung bittet insbesondere Fahrzeughalter ihre parkenden Fahrzeuge auf den Privatgrundstücken abzustellen. Auf dem Bild ist das Problem zu sehen, das unsere Schneepflugfahrer haben. Auch schmälere Schneepflugfahrzeuge kommen an den parkenden Fahrzeugen oft nicht vorbei. Dadurch kann das Räumfahrzeug in solchen Straßen keinen Winterdienst durchführen. Oft gibt es dann Klagen von Anliegern, dass die Stadt keinen „guten Winterdienst“ durchgeführt hat. Die Ursache liegt aber oft bei diesen parkenden Fahrzeugen.

Auto versperrt den Weg des Bahndienstes

Ein weiteres Problem ist, dass viele Bürger den Schnee von Gehwegen und ihren Garagenzufahrten auf die Straße werfen. Dies ist verboten, da dies eine Verkehrsgefährdung darstellt. Gleichzeitig wird dieser Schnee durch den vorbeifahrenden Schneepflug wieder „voll“ zurückgeworfen. Hier erhält die Stadtverwaltung oft absolut unberechtigte Klagen der Anlieger.

Bei der Durchführung von Räumarbeiten mit den Schneepflügen wird in der Regel der Schnee der Fahrbahnen auf die in Fahrtrichtung gesehene rechte Seite geschoben. Wenn Anlieger ihre Garageneinfahrt sauber frei geräumt haben, wird der Schnee vom Schneepflug natürlich auch in diese freigeschaufelte Zufahrt abgelagert. Dies ist keine böse Absicht der Schneepflugfahrer, sondern ist vom Betriebsablauf gar nicht anders möglich.


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK