Stadtnachricht

Marktplatzentwicklung
Geduld am Postplatz


Viel Zeit konnte durch das gute Wetter und durch eine gute und sehr schnell arbeitende Baufirma gewonnen werden. Bis Ende September waren wir mit den Arbeiten am Postplatz gut eine Woche vor dem eigentlichen Zeitplan. Leider hat uns die Herstellerfirma einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, die ihrerseits zu allererst auf einer neuen Produktionsanlage die „Spaichinger Steine“ produziert hat. Leider haben die Mitarbeiter der Herstellerfirma die Computer gesteuerte Anlage nicht ausreichend beherrscht. Die erste in Spaichingen angekommene Lieferung war zwar innerhalb der Norm, jedoch waren die Steine nicht einwandfrei gegossen, so dass sich bei der Verlegung ein nicht einheitliches Fugenbild ergeben hat. Dies war Anlass, die Steine zu beanstanden, was die Firma Mabau, die vertraglich für diese Maßnahme mit der Stadt verbunden ist, bei der Herstellerfirma auch sofort getan hat. Eine zweite Lieferung brachte das gleiche Ergebnis.

Verlegung von Pflastersteinen am Postplatz

Das Fugenbild entsprach nicht den gesetzten Anforderungen

Hinzu kam dann am 27.09.2008 bei Begutachtung der verlegten Fläche, dass die Oberflächenstruktur der Steine sehr uneinheitlich war.

„Dies hat mich dazu veranlasst, sowohl die Herstellerfirma als auch unseren Vertragspartner zu einem Vor-Ort-Termin zusammenzurufen, um die Angelegenheit zu klären“, so Bürgermeister Schuhmacher.

Im Rahmen dieses Gesprächs hat sich die Herstellerfirma bereiterklärt, sämtliche bereits produzierten Steine zurückzunehmen und für den Postplatz neue Steine zu produzieren, die die bisherigen Beanstandungen nicht mehr aufweisen dürfen.

Bürgermeister Schuhmacher machte im Rahmen des Gesprächstermins am 29.09.2008 klar, dass die Stadt die Baumaßnahme nicht abnehmen werde, wenn die bereits gelieferten Steine verlegt werden würden. Auf Grund der aufgetretenen Unannehmlichkeiten und insbesondere der bisherigen Zeitverzögerung, die die Baumaßnahme insgesamt im Zeitplan zurückwirft, hat sich die Herstellerfirma nunmehr überdies bereiterklärt, mit einem eigenen Bautrupp ab 06.10.2008, an dem auch die neuen Steine geliefert werden, Steine zu verlegen.

„Wir hatten Dank unserer Baufirma eine Woche Zeit gewonnen und haben nunmehr durch die Beanstandungen bei der Herstellerfirma der Steine zwei Wochen verloren. Dies ist deshalb unangenehm, weil den Geschäften und den Bürgerinnen und Bürgern, die unsere Geschäfte besuchen, Unannehmlichkeiten durch die geänderten Verkehrswege zugemutet werden müssen, obgleich wir eine zügige Verlegung versprochen haben.

Allerdings gehen wir davon aus, dass die Herstellerfirma nunmehr den Ernst der Lage erkannt hat und wirklich auch eine ausgezeichnete Qualität liefern wird“, so Schuhmacher.

Bürgermeister Schuhmacher bittet die Geschäftsinhaber, deren Geschäfte an die Baustelle angrenzen um Verständnis für die Maßnahme. „Sie dürfen versichert sein, dass ab dem 06.10.2008 die Maßnahmen mit Hochdruck vorangetrieben werden und die Baustelle Postplatz – wie im Zeitplan vorgesehen – bis Ende Oktober vollständig abgeschlossen sein wird.

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK