Stadtnachricht

Schulsozialarbeiterin legt ihren Jahresbericht vor


Die in der Schillerschule tätige Schulsozialarbeiterin Julia Hauser hat die Gemeinderäte über ihre Arbeit informiert und einen umfassenden Jahresbericht vorgelegt. Die Schulsozialarbeit besteht aus folgenden Bestandteilen:

- Einzelfallhilfe/ Beratung;
- Konfliktberatung/Krisenintervention;
- Arbeit in den jeweiligen Klassen/soziale Gruppenarbeit;
- Einrichtung eines Schülertreffs;
- Projektarbeit.

Neben der Teilnahme der Schulsozialarbeiterin an schulinternen Besprechungen wie Dienstbesprechungen, Besprechungen der Schülermitverwaltung, Gesamtlehrerkonferenz und Elternbeiratssitzungen als auch der Kooperation mit den Lehrkräften und der Schulleitung an der Schule ist es eine ihrer Aufgaben, Hilfe suchende Jugendliche zu betreuen. Welche der vorgenannten Arbeitsbereiche geeignet sind, werden von der Schulsozialarbeit selbst festgelegt. Es zeigt sich, dass gerade Kinder und Jugendliche in außergewöhnlich familiären Situationen, etwa auch, wenn sich Erziehungsschwierigkeiten bei den Eltern herausstellen, die sozialarbeiterische Betreuung benötigen. Sofern es bereits Konflikte gab, führte die Schulsozialarbeiterin auch Hausbesuche durch. Zugleich sind Gespräche und Kooperationen mit anderen Institutionen notwendig. Das gesamte Arbeitsfeld der Schulsozialarbeit wird abgerundet durch die Zusammenarbeit mit den Jugendämtern der Psychologischen Beratungsstelle, dem Kinderschutzbund und sonstigen Einrichtungen. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Aufgabe ist, dass sich Kinder in der Schule wohlfühlen lernen, damit sie sich auch später in der Gesellschaft zurechtfinden. Dies wird durch ein soziales Kompetenztraining in der 6. Klasse erreicht, was im Stundenplan verankert und über das gesamte Schuljahr angeboten wird. Die Schulsozialarbeiterin bietet darüber hinaus Elternworkshops an, die einmal monatlich stattfinden sollen und themenabhängig gestaltet werden. Obgleich gerade viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger die Einrichtung einer Schulsozialarbeiterstelle infrage stellen und oftmals die Elternhäuser mehr in die Verantwortung nehmen möchten, zeigt sich, dass in der heutigen gesellschaftlichen Wirklichkeit Sozialarbeiter im Schulalltag einen festen Raum einnehmen und ihren Beitrag leisten, dass Kinder und Jugendliche gesellschaftsfähig werden.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Bürgermeister Schuhmacher