Stadtnachricht

Vorsicht Abzocke!


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jeder kennt zwischenzeitlich vielleicht ältere Familienangehörige, Freunde, Bekannte, die bereits durch „Falsche Polizeibeamte“ angerufen wurden. Viele Angerufene reagieren richtig und legen auf, sind mit dem Phänomenbereich SÄM (Straftaten zum Nachteil älterer Mitmenschen) durch ein gesundes Bauchgefühl, gepaart mit unserem umfassenden, verhaltenspräventiven Maßnahmenpaket mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit sensibilisiert und aufgeklärt.

Zwei Prozent der Angerufenen fallen jedoch auf die Betrüger herein und geben ihr Hab` und Gut heraus, im guten Glauben, der „Polizei“ vertrauen zu können. In einem Fall gelang es den Betrügern beispielsweise, ihre Opfer derart zu manipulieren, dass diese ihre gesamten Ersparnisse in sechsstelliger Höhe an die Täter aushändigten. Zuvor wurden sie aufgefordert, ihre Ersparnisse sowie die in den Bankschließfächern deponierten Wertsachen, wie Gold und Schmuck, zu holen, weil diese dort angeblich nicht sicher seien.

Die Geschädigten sind oftmals stark traumatisiert, denn sie haben häufig existentielle Werte verloren. Nach Aufdeckung der Straftat schämen sich die Betroffenen vor ihren Angehörigen und sind gegenüber unseren ermittelnden (echten!) Polizeibeamten erheblich verunsichert.

Durch die vielen Anrufe der „falschen Polizisten“ bei den Menschen sehen wir das grundsätzliche Vertrauen in die Polizei in schwerwiegender Weise beeinträchtigt. Dies bereitet Sorge. Wir möchten auch diese zwei Prozent erreichen und die Betrüger, die mit unserem guten Ruf und Namen spielen, Leid, Scham, Armut verursachen und nicht zuletzt das Vertrauen in unseren Berufsstand beschädigen, mit ihren Aktionen ins Leere laufen zu lassen.

Die Fachgruppe „SÄM“ des Referates Prävention beim Polizeipräsidium Tuttlingen hat neben ihren eigenen Aktivitäten im Rahmen von Informations- und Präventionsveranstaltungen eine Liste „Betrug durch falsche Polizeibeamte“ erstellt, die Ihnen helfen soll, die Kernbotschaften der Verbrecher zu erkennen und sich selber bzw. Ihre Angehörige vom Schaden zu bewahren:
  • Nach wie vor rufen falsche Polizisten insbesondere bei älteren Menschen an und fordern Geld und Wertsachen ein, die zu Hause oder bei der Bank aufbewahrt werden.
  • Es handelt sich um sehr professionell agierende Betrüger, die den Anschein erwecken, als benötigte die Polizei zur Ergreifung von Verbrechern ihre Mithilfe.
  • Bitte denken Sie daran, dass unsere Polizei niemals nach Geld, Schmuck, Goldmünzen, Goldbarren oder sonstigen Wertsachen fragt und diese auch niemals abholt.
  • Es stimmt nicht, dass Ihre Adresse bei Einbrechern gefunden wurde und Ihr Geld und Ihre Wertsachen bei der Bank nicht sicher sind. Dies sind alles erfundene Lügengeschichten der rhetorisch geschickt agierenden Betrüger.
  • Sollten Sie solch einen Anruf erhalten, legen Sie bitte umgehend auf!
  • Bitte wenden Sie sich sofort an eine Person Ihres Vertrauens und informieren Sie die Polizei. Zu diesem Zweck wählen Sie bitte die Notrufnummer 110!
  • Bitte geben Sie diese wichtige Information an Ihre Angehörigen weiter, damit die Betrüger keinen Erfolg haben und niemand mehr einen Schaden erleidet.
 
Für jegliche weitere Impulse zur flächendeckenden Aufklärung und Sensibilisierung in dieser Sache bedankt sich die Stadt Spaichingen, das Referat Prävention und jede/r ältere Mitbürger/in, die vor Schaden bewahrt wird.

Ihr

Hans Georg Schuhmacher

 - Bürgermeister -